info@elleta.net +49 89 6655 0862 Rupert-Mayer-Straße 44 | Gebäude 6407 | D-81379 München

Abb. 1.05 - Buzzwords und Trends - 300dpi
Abb. 3.1 - Data-driven Services - 300dpi
Abb. 4.5 - ValueBoard - 300dpi

Die Digitalisierung verändert Unternehmen

Dabei ist dies heute nur ein Vorgeschmack auf das, was in den nächsten 10 bis 20 Jahren passieren wird: Große, etablierte Unternehmen stehen mit kleinen flexiblen Unternehmen im Wettbewerb und heimische Unternehmen müssen sich plötzlich mit Anbietern vom anderen Ende der Welt messen.

Die Digitale Transformation durchdringt alle Branchen, insbesondere ist auch der Öffentliche Dienst davon nicht ausgenommen. Organisationen müssen sich verändern; teilweise machen sie das heute schon. Führungskräfte aller Ebenen stehen vor der Herausforderung, die richtigen und mutigen Entscheidungen zu treffen.

Digitale Transformation ist ein großes Rennen, und der Preis ist heiß: Es geht um die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Deutschland und um das Überleben eines jeden Unternehmens. Der Startschuss ist schon lange gefallen.

Die immer größere Erwartungshaltung von Kunden sowie die immer kürzeren Innovationszyklen machen eine grundsätzliche Neuausrichtung der Technik und der zugrundeliegenden Steuerungsmechanismen unumgänglich. Die Schere zwischen den unterschiedlichen Veränderungsgeschwindigkeiten bei Produkten, insbesondere den Dienstleistungen der Unternehmens-IT, darf nicht noch weiter auseinandergehen: De Zukunft der Unternehmens-IT in der jetzt bekannten Form wird vielfach in Frage gestellt!

 

Wie und wo findet man sie, die lukrativen, digitalen Geschäftsmodelle?

In vielen Unternehmen hat sich über viele Jahre ein nahezu blindes Verständnis davon entwickelt, was der Kunde will, welchen Wert das eigene Unternehmen am besten erbringen kann, was am besten zugekauft wird und was die Wettbewerber besser oder schlechter machen.

In der Digitalen Transformation vermengen sich, getrieben durch das Internet der Dinge, Industrie 4.0 und BigData, digitale Geschäftsmodellmuster mit solchen aus der nicht ‐ digitalen Welt zu einem hybriden Konstrukt: Ein klassisches, nicht mit der Cloud verbundenes „Ding“ wird durch die Stufen 2 bis 5 „veredelt“. Der Wert entfaltet sich auf der Kundenseite, als Nutzen aus dem physischen Produkt und den damit verbundenen digitalen Services: Digitally Charged Products.